= Eis.

So sprach mein Mann gestern nach dem Mittagessen, um das Wörtchen EIS nicht direkt vor unserer eisverrückten Tochter auszusprechen. Er wollte mit mir absprechen, ob es noch einen Nachtisch, in Form von Eis geben wird für die Maus.

So gibt es viele weitere Beispiele …
Wenn ich meine Tochter morgens bei Oma und Opa abgebe, fragen die mich immer direkt, ob ich Charlie dabei hätte. Als wir Charlie, den heißbeliebten Stoffhund meiner Tochter, mal nicht dabei hatten und meine Tochter das natürlich sofort verstand, gab es ein paar dicke Tränchen. Und so haben sich auch Oma und Opa schon an den Kleinkinder-Slang gewöhnt, und fragen morgens nicht mehr direkt nach Charlie, sondern nach „dem Tier, das wir auch in echt als Haustier haben“.

Es wird viel buchstabiert bei uns in letzter Zeit und unser Englisch frischen wir ganz nebenbei auch fleißig auf. So gab es zu Weihnachten ein Dreirad – oder auch das bycicle oder das F-A-H-R-R-A-D, das wir immer im A-U-T-O lassen.

Ja, wir haben alle was davon … mal sehen, wie lange das noch klappt … und mal sehen, was uns noch alles einfallen wird 😉